Berufsbild Tierarzt

Tierarzt – ein Berufsbild

Wie wird man Tierarzt?

Die Liebe zum eigenen Haustier weckt nicht selten den Wunsch, Tierarzt zu werden. Wenn Sie Tierarzt werden wollen, kommen Sie um ein Studium der Tiermedizin nicht herum. Da der Studiengang ebenso wie die Humanmedizin sehr beliebt ist, benötigen Sie eine gute Abiturnote, um sich von anderen Bewerbern abzuheben und an der von Ihnen gewählten Universität zugelassen zu werden. Damit Sie sich optimal auf Ihren zukünftigen Job vorbereiten können, spielen Praktika während Ihres Studiums eine besonders wichtige Rolle. Das 11-semestrige Studium schließen Sie mit dem Staatsexamen ab. Der Berufseinstieg führt in der Regel über eine Stelle als Doktorand oder Praktikant oder anschließend als Assistenztierarzt in einer Klinik oder Praxis.

Harald11092018
Wie wird man Tierarzt

Voraussetzungen

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife
  • Interesse an Medizin und Naturwissenschaften
  • Sorgfältige und verantwortungsvolle Arbeitsweise
  • Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
  • Empathie für Mensch und Tier
  • Flexibilität

Was macht ein Tierarzt?

Tiere untersuchen und behandeln Im Rahmen der Beratung besteht Ihre Hauptaufgabe darin, Tiere auf Krankheiten oder andere Beschwerden zu untersuchen und die am besten geeignete Behandlungsmethode auszuwählen. Hier ist vor allem Empathie gegenüber Tieren und ihren Besitzern unabdingbar. Manchmal werden Sie auch Blutuntersuchungen durchführen oder den Tierpatienten zum Röntgen schicken, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Je nach Befund können Sie Medikamente verschreiben, den Besitzern Diätpläne zur Verfügung stellen oder möglicherweise weitere Tests anordnen.

Durchführung von Operationen

Sowohl Tierärzte als auch Kliniken verfügen über einen Operationssaal, in dem sie Operationen durchführen. Während Sie als Kleintierarzt Routineeingriffe wie Kastrationen durchführen, sind Kliniken für kompliziertere Operationen zuständig, zum Beispiel nach einem Kreuzbandriss. Diese Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Konzentration und eine sorgfältige Arbeitsweise.

Geburtshilfe

Wenn sich ein Tierzüchter überfordert fühlt oder Komplikationen bei der Geburt Ihres Schützlings auftreten, sind Sie die richtige Unterstützung. Dies geschieht in der Wohnung der Besitzer oder in der Praxis.

Dokumentationen & Rechnungen schreiben


Damit du den Verlauf der Krankheit und der Therapie nachvollziehen kannst, ist es wichtig, alle Schritte der Behandlung schriftlich festzuhalten. Dies geschieht in der Regel per Computer. Außerdem bildet die Dokumentation die Grundlage für die spätere Rechnungsstellung, da jede Untersuchung oder Heilmethode mit unterschiedlichen Kosten verbunden ist.

Analysiere Proben im Diagnoselabor

Die Arbeit im Diagnostiklabor ist eine weitere mögliche Tätigkeit für dich als Tierarzt. Hier werden verschiedene Proben untersucht und bewertet, um die Ursache von Beschwerden zu finden. Dazu können unter anderem Gewebe-, Blut- oder Urinproben gehören.

Durchführung von Lebensmittelkontrollen

Wenn Sie in der Tierarztpraxis tätig sind, gehören zu Ihren Aufgaben die Überwachung des Tierschutzes oder die Bekämpfung von Tierseuchen sowie Lebensmittelkontrollen. Hier gilt es beispielsweise in Schlachthöfen oder Gaststätten zu schauen, ob die Eigentümer der Ortschaften die Vorschriften zur Lebensmittelverarbeitung einhalten.

Wie sind die Berufsaussichten?

Karrierepfade

Ob Kleintierklinik, Pferdeklinik, Tierarztpraxis oder Industrie, nach Ihrem Veterinärstudium haben Sie vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Du findest in fast jedem Bereich einen zukunftsträchtigen Job. Die Zahl der Haustiere in Deutschland steigt ebenso wie die Bereitschaft zur professionellen medizinischen Versorgung. Auch der Viehsektor bietet großes Potenzial. Hier gibt es nicht nur weniger Konkurrenz unter den Kleintierärzten, sondern die Gesundheit von Kühen, Schweinen und Schafen spielt für die Landwirte auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten eine wichtige Rolle. Auch der Tierschutz, für den das Veterinäramt zuständig ist, wird immer wichtiger. Generell gilt: Je mehr Erfahrung Sie haben und je spezifischer Ihre Kenntnisse, beispielsweise in Richtung Homöopathie, sind, desto besser sind Ihre beruflichen Chancen.

Welche Spezialisierungen gibt es?

Tierarzt/-ärztin für Kleintiere

Als Tierarzt in einer Praxis oder Klinik für Kleintiere kümmerst du dich hauptsächlich um typische Haustiere wie Hunde, Katzen, Vögel und Nagetiere. Aber auch Schlangen, Schildkröten und Eidechsen können zu Ihren Patienten gehören. Behandlungen von akuten und chronischen Krankheiten sowie Operationen gehören zu ihrem Alltag. Neben den normalen Arbeitszeiten können Sie auch Notfall- und Wochenenddienste erwarten, auch in einer Klinik. Der Beruf verlangt dementsprechend einen ausreichenden Widerstand. Neben einem festen Standort besteht auch die Möglichkeit, einen mobilen Dienst anzubieten. In diesem Fall machen Sie sich auf den Weg und führen die Behandlung beim Tierhalter durch.

Tierarzt für Großtiere / Tierarzt für Nutztiere

Sie sind prädestiniert für den Beruf des Großtiermediziners oder des Nutztiermediziners, wenn Sie Ihre Liebe zu Tieren mit Ihrer Leidenschaft für die Landwirtschaft verbinden möchten. Die meiste Zeit Ihrer Arbeitszeit verbringen Sie draußen auf den Höfen. Hier kümmern Sie sich um die Gesundheit von Kühen, Schweinen, Ziegen oder Geflügel, indem Sie diese regelmäßig impfen, die Fütterung kontrollieren oder dem Züchter helfen, sie optimal zu halten. Weiterhin gehören die Besamung von Rindern oder Schweinen sowie die Geburtshilfe zu Ihren Tätigkeiten. Als Rindertierarzt sind Sie immer unterwegs und müssen zur Stelle sein, wenn ein Rind nachts Kälber bekommt oder ein Tier am Wochenende akute Symptome verspürt.

Tierarzt für Pferde

Sind Sie ein Pferdeliebhaber? Dann können Sie sich als Tierarzt auch auf Pferde spezialisieren. Je nachdem, ob Sie eine mobile Praxis betreiben oder in einer Klinik arbeiten, führen Sie Untersuchungen vor Ort auf der Reitanlage oder in den Behandlungsräumen der Klinik durch. Während du dich als mobiler Pferdetierarzt um eher einfache Fälle kümmerst und regelmäßig die Gesundheit der Tiere überprüfst, sind Krankenhausärzte mehr mit Operationen sowie den entsprechenden Voruntersuchungen wie Röntgenaufnahmen beschäftigt. Wenn Sie über zusätzliche Räumlichkeiten zu Ihrer Fahrpraxis verfügen, haben Sie hier auch die Möglichkeit, komplexere Behandlungen durchzuführen. Als Fachtierarzt für Pferde gehört der Wachdienst unter der Woche und am Wochenende immer dazu. Außerdem erwarten Sie administrative Aufgaben in Form von Behandlungsdokumentationen oder Medikamentenverordnungen.

Kommentar verfassen

Scroll to Top